UX-Audit

Erfüllt Deine Website die Ziele, die Du für sie gesetzt hast? Sind ihre Inhalte so dargestellt, dass Deine Nutzer sich intuitiv zurecht finden und die Inhalte erreichen, die sie suchen? Ist die Seite gut strukturiert und sind Elemente sinnvoll gewichtet? Jede Webseite hat Stärken und Schwächen. Ein UX-Audit hilft Dir Schwächen ausfindig zu machen und zu verbessern.

Ziel eines UX-Audits

Bei einem UX-Audit untersuchen wir alle Faktoren einer Website, die sich auf die Handhabung durch einen Benutzer auswirken. Wir schauen uns ein Produkt oder eine Website also aus der Nutzerperspektive an, mit dem Ziel Faktoren zu finden, die die User Experience negativ beeinflussen und geben Dir Handlungsempfehlungen, wie Du sie beheben kannst. Ein UX-Audit ist ein wichtiger Baustein für den Erfolg einer Website und eine Basis, um die User Experience einer Website nachhaltig zu verbessern.

Wie gehen wir dabei vor?

    1. Unternehmens- und Nutzerziele ausfindig machen
    Um prüfen zu können, ob eine Website ihre Ziele erfüllt, ist es notwendig sowohl die Ziele Ihrer Nutzer als auch die Unternehmensziele genau zu kennen. Oft steht zum Beginn eines UX-Audits auch ein konkretes Problem oder ein bestimmter Use-Case im Fokus, d.h. ein bestimmtes Ziel, das ein Nutzer hat. Beispielsweise die Anmeldung zu Deinem Newsletter oder der Einkauf eines Produkts in deinem Webshop.

    2. Ein Blick in Google Analytics
    Wenn auf der Seite Google-Analytics oder ein ähnliches Tool zur Webanalyse installiert ist, werfen wir einen Blick auf die Daten. So sehen wir, ob es hier Auffälligkeiten gibt ‒ wie zum Beispiel Absprungraten an einer bestimmten Stelle. Es ist auch hilfreich zu sehen auf welchen Seiten die Nutzer einsteigen und woher sie kommen (organic search, social-posts, …)

    3. Probleme identifizieren
    Jetzt geht es mit dem nötigen Hintergrundwissen an den eigentlichen UX-Audit. Anhand der Use-Cases gehen wir Schritt für Schritt durch die Seiten und identifizieren Schwachstellen der User Experience, die die Conversion Rate oder das Nutzerverhalten negativ beeinflussen.

    UX-Probleme können verschiedene Bereiche betreffen, wie beispielsweise:

    • die generelle Struktur der Website
    • den Aufbau einzelner Seiten
    • die Hierarchie der Inhalte
    • die Qualität der Inhalte
    • den Aufbau und die Funktionalität einzelner Elemente
    • das Visual Design (Lesbarkeit, Kontrast, Weißraum, die Qualität der Bilder, …)
    • die Texte und Labels interaktiver Elemente
    • die Performance der Seite

    4. Lösungen aufzeigen und dokumentieren
    Die gefundenen Probleme beschreiben und dokumentieren wir anhand von Screenshots und priorisieren sie. Zu jedem Problem geben wir zielführende Handlungsempfehlungen. Das Ergebnis eines UX-Audits ist also eine Dokumentation in Form einer Google-Präsentation oder eines PDF.

    Basic UX-Audit

    Für einen Basis-Check eurer Website mit einem Umfang von bis zu 7 Seiten, bei dem wir wie oben beschrieben vorgehen, besprechen wir die Ergebnisse am Ende mit euch persönlich, um mögliche Fragen zu klären.

    Kosten Basic UX-Audit: EUR 2.900,00 pro Website

    Für einen UX-Audit mit komplexeren Anforderungen, wie Informationsarchitektur, Content Review, dem Erstellen von Personas oder der Analyse individueller Probleme für bestimmte Pain Points, müssen wir mehr in die Tiefe gehen. Um Dir dazu einen Überblick zu verschaffen, erstellen wir dir gerne ein individuelles Angebot.

    Du hast Fragen oder möchtest nähere Informationen erhalten? Dann melde Dich über das Formular unverbindlich bei uns und wir treten mit Dir in Kontakt!

    UX-Audit Anfrage

    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.