10 Fragen an Alessandra Gollek

Alessandra unterstützt uns seit Anfang Januar als duale Studentin am Standort Köln im Bereich Online-Marketing. In unseren 10 Fragen stellt sie sich und ihr Leben als netzstrategin vor.

1. Seit wann bist du Teil des Teams der netzstrategen und welcher Weg führte dich hierher?

Seit Januar 2019 bin ich ein Teil des netzstrategen-Teams. Da mich aktuelle Medientrends, das World Wide Web und die dynamischen Prozesse der Digitalisierung interessieren, wollte ich mich in diesen Bereichen beruflich verwirklichen. Ich entschloss mich, ein duales Studium in BWL- Medien- und Kommunikationswirtschaft an der DHBW in Ravensburg zu beginnen.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Offenheit, Hilfsbereitschaft, Teamgeist, Chancen, Herausforderungen, Mehrsprachigkeit – diese Begriffe fallen mir sofort ein, wenn ich an die netzstrategen denke. Und genau das gefällt mir am Besten! Die angenehme Atmosphäre, das offene Raumkonzept und das miteinander Arbeiten kreieren ein motivierendes Arbeitsumfeld indem ich gerne tätig bin. Genau so habe ich mir das Arbeiten in der digitalen Welt vorgestellt.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Ich bin als duale Studentin im Bereich Online-Marketing zuständig und unterstütze die Akademie der netzstrategen in Köln und das Tochterunternehmen, die Marketing Monsters. Aufgaben rund um das Thema Google- Ads, Google My Business und Facebook-Ads werden mir nahegelegt.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Jeden Tag gibt es neue Trends, Möglichkeiten und Chancen, Online-Marketing anders zu gestalten und neu zu entdecken. Mich fasziniert die Dynamik der online Welt, wie schnell sich Trends entwickeln und wie schnell etwas “Schnee von gestern” ist.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Die “Pop-Up-Fenster”, die auftauchen und die Sicht versperren, wenn man auf eine Website klickt, oder die Werbeanzeigen bei Facebook, die zwischen Beiträgen von Freunden auftauchen oder einfach die Werbeanzeigen bei Google, die erscheinen wenn man einen Suchbegriff in die Google-Suchleiste eingibt… Genau so etwas zu erstellen und zu analysieren lerne ich hier bei den netzstrategen und bei den Marketing Monsters. Werbeanzeigen von Unternehmen für eine bestimmte Zielgruppe gezielt sichtbar zu machen und die Reichweite dieser zu analysieren gehören außerdem zu meinen Aufgaben.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Weniger ist mehr! Man sollte die Zielgruppe nicht zu sehr mit Werbeanzeigen und Inhalten, dem sogenannten “Content”, befeuern. Guten Content bereitzustellen und die Zielgruppe optimal anzusprechen, braucht Zeit. Dazu gehört eine ausführliche Recherche und Analyse des Marktes, sowie der möglichen Zielgruppen. Take your time and be productive!

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neusten Stand zu bleiben?

  • W&V
  • Horizont
  • OMR-Daily
  • 8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

  • Spotify – denn ohne Musik geht nichts
  • Afterlight- zur Bildbearbeitung
  • 9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

    Ich würde auf Weltreise gehen und dabei meiner Leidenschaft, der Fotografie, viel Platz einräumen und ein Buch schreiben über “Lessons learned in life”.

    10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

    Ich höre jeden Morgen, wenn ich mein Zuhause verlasse das gleiche Lied – Suddenly I see von Kt Tunstall – und das seit 3 Jahren, um mit Power in den neuen Tag zu starten.

    Alle Beiträge von Alessandra

    Unsere meistgelesenen Beiträge

    Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

    Google Chromebook
    |
    Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.