10 Fragen an Julia Bentz

Event-Strategin Julia hat im September die Organisation aller netzstrategen Events und der hallo.digital übernommen. In unseren 10 Fragen stellt sie sich genauer vor und "warnt" uns vor der Faschingszeit. ;)

1. Seit wann bist du Teil des Teams der netzstrategen und welcher Weg führte dich hierher?

Durch einige Feierabende #nmfka und auch andere Veranstaltungen auf dem Alten Schlachthof kenne ich die netzstrategen bereits seit einigen Jahren und freue mich, nun seit Mitte September selbst Teil der netzstrategen-Familie zu sein.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?

Ganz eindeutig: Die familiäre, lockere, aber trotzdem disziplinierte Arbeitsatmosphäre und hands-on Mentalität.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?

Als Event-Strategin bin ich für alle Veranstaltungen der netzstrategen verantwortlich. Im Zentrum stehen hierbei natürlich die hallo.digital und die #nmfka. Ich freue mich aber auch auf neue Events, die ich konzipieren werde. #staytuned

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?

Neben der Entwicklung eines Events vom Anfang bis zum Ende, also dem ersten Brainstormen über das Lösen unerwarteter Herausforderungen, bis hin zum Tag des Events selbst, begeistern mich vor allem die vielen Möglichkeiten, die mir beim Planen offen stehen. Die Mischung aus strukturierter Planung und kreativer Spontanität führt dazu, dass kein Tag wie der andere, aber dafür immer spannend ist.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Ich plane Events und setze sie im echten Leben um. Das Internet und die Digitalisierung stehen hierbei nicht nur inhaltlich im Zentrum, sondern helfen mir auch bei der Vorbereitung und vor allem der medialen Verbreitung. Ohne Internet wäre mein Alltag wohl geprägt vom Briefe schreiben, Bücher wälzen und Städte plakatieren.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Listen, Listen, Listen. Alles, was aufgeschrieben ist, geht nicht mehr verloren und schafft zugleich Raum für neue Ideen.

7. Wo informierst du dich im Internet um ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben?

Beruflich bleibe ich gerne über WuV, Eventbrite, und t3n auf dem neuesten Stand, privat meist über DIE ZEIT.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?

Ganz vorne dabei sind hier natürlich die klassischen Kommunikationsapps wie WhatsApp oder auch Instagram. Wer mich etwas genauer kennt, weiß aber auch, dass besonders Google Maps für mein tägliches Überleben (besonders jetzt hier in Karlsruhe) von essenzieller Bedeutung ist.

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?

Dann würde ich mich wahrscheinlich doch auf meine Wurzeln zurückbesinnen und Wissen ganz analog aus Büchern an Lernwillige vermitteln.

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!

Als Pälzer Mädel mit absoluter Faschings-Vernarrtheit werde ich am 11.11. Trubel mit ins Büro bringen – Du kannst gespannt sein! 😉

Alle Beiträge von Julia

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.