10 Fragen an Nathalie Viertel

Social Media ist im stetigen Wandel - Jeden Tag kommen neue Tools, Funktionen und Apps auf den Markt. Das fasziniert Nathalie an ihrem Bereich am meisten. Sie unterstützt uns seit April 2021 im Karlsruher Büro und erzählt hier mehr über sich und ihre Arbeit.

1. Seit wann bist Du Teil des Teams der netzstrategen und welcher Weg führte Dich hierher?

Ich bin seit Mitte April 2021 bei den netzstrategen. Mein Weg hat mich über mehrere Zwischenstopps in Albstadt, München, Bali und Hamburg, wieder zurück in die Heimat geführt. Als gelernte Textil- und Bekleidungstechnikerin hat mich nicht der typische Weg in die digitale Welt geführt. Durch mehrere Praktika und Werkstudentenstellen im E-Commerce und Marketing Bereich, stand für mich schnell fest – hier will ich bleiben. Und dann kamen auch schon die netzstrategen ins Spiel.

2. Was gefällt Dir an den netzstrategen am Besten?

Der Vibe – sowohl der, der Kolleg:innen und natürlich generell im Office. Ich habe mich sehr schnell wohl und angekommen gefühlt. Es macht jeden Tag Spaß in die Arbeit zu kommen – Neues zu lernen und sich auszutauschen.

3. Was genau machst Du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist Du zuständig?

Mit unseren Kund:innen erarbeite ich individuelle und langfristige Social Media Strategien. Dabei erstellenwir zum Beispiel Customer Journeys, Zielgruppen und Formate. Ich finde es super spannend, dann die Umsetzung der Strategie in der Praxis zu sehen.

4. Was fasziniert Dich an Deinem Fachbereich?

Social Media ist allgegenwärtig und nicht mehr wegzudenken. Wir beschäftigen uns im beruflichen und vor allem im privaten quasi non stop damit. Auf einmal gibt es keine Grenzen mehr, sowohl global als auch zeitlich nicht mehr. Jeden Tag kommen neue Tools, Funktionen und Apps auf den Markt und das macht es für mich so super spannend und aufregend. 🙂

5. Wie würdest Du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?

Schau mal Mama, wenn Du mal wieder nach Rezepten oder Pflanzen für Deinen Garten im Internet suchst, versuche ich mit unserem Kund:innen, das für Dich so Interessant wie möglich zu gestalten und mit dem größtmöglichsten Mehrwert. Am Ende sollst Du was davon haben und die Kund:innen

6. Welchen Tipp aus Deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?

Informiert und Interessiert bleiben, über den Tellerrand drüber schauen und immer in die Position des Gegenüberhineinversetzen. And Communication is Key! 😉

7. Wo informierst Du dich im Internet um ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben?

Auf dem Weg zur Arbeit höre ich gerne den OMR Podcast, der mich immer gut abholt. Instagram, LinkedIn – eigentlich alle Social Media Kanäle. Ich versuch überall, alles mögliche aufzuschnappen. Auch durch meine Kolleg:innen, bekomme ich jeden Tag neue und interessante Themen mit.

8. Ohne welche App könntest Du nicht leben?

Instagram & Spotify – Instagram inspiriert und informiert mich, zudem kann ich die App auch als Messenger-App und Kamera nutzen. 😉 Und was wäre unser Leben ohne etwas Hintergrundmusik?

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschaltet würde, was wäre Dein Plan B?

Nach über 10 Jahren Gastroerfahrung, würde ich hier wieder Fuß fassen und meine eigene kleine Weinbar eröffnen. Dann würde ich über Instagram werb…. ah, das wird es ja nicht mehr möglich sein. Dann wird einfach lokal die Werbetrommel angekurbelt und mir ein paar Tastings die Leute in die Stube gelockt – cheers!

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, das Du bisher noch keinem erzählt hast!

Ich habe eine sehr stark ausgeprägte Rechts-Links-Schwäche und sage partout immer die falsche Richtung – zum Leidwesen aller. Auch Monate und Feiertage verwechsel ich ständig, da wird schnell mal aus einem Februar ein September und aus Pfingsten wird Ostern.

Alle Beiträge von Nathalie

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.