10 Fragen an Paula Dresler

Seit Mitte Februar ist Paula als Praktikantin Teil des internen Marketing Teams. Sie unterstützt die Planung und Umsetzung unserer Convention hallo.digital. In unseren 10 Fragen und Antworten erzählt sie mehr über sich und ihren Weg zu uns netzstrategen.

1. Seit wann bist du Teil des Teams der netzstrategen und welcher Weg führte dich hierher?
Ich bin seit dem 15. Februar Praktikantin bei den netzstrategen.
Ein Besuch des Alten Schlachthofs führte mich am Büro der netzstrategen vorbei und weckte mein Interesse. Nach anschließender Internetrecherche war ich überzeugt und total inspiriert.
Der Auftritt auf den verschiedensten Plattformen wie beispielsweise Instagram und LinkedIn hat mich Neugierig auf die Firmenkultur und verschiedenen Disziplinen gemacht.

2. Was gefällt dir an den netzstrategen am Besten?
Das Moderne und Innovative ist wohl das, was mich am meisten fasziniert. Die Entwicklungen der heutigen Zeit zu erkennen und das Potential auszuschöpfen, ist eine unglaublich wichtige Kompetenz.
Die Atmosphäre bei den netzstrategen ist sehr offen, freundlich und sympathisch.

3. Was genau machst du bei den netzstrategen und für welchen Bereich bist du zuständig?
Ich werde als Praktikantin die Vorbereitungen der hallo.digital im Team des internen Marketings unterstützen. Hierbei wirke ich bei organisatorischen Aufgaben und bei der Erstellung von Inhalten für Social Media wie z.B. Instagram mit.

4. Was fasziniert dich an deinem Fachbereich?
Das Gefühl, ein großes Projekt zu begleiten und mitgestalten zu dürfen. Als Studentin freue ich mich sehr, praktisch miteinbezogen zu werden und Ideen umzusetzen.

5. Wie würdest du deiner Mutter erklären, was dein täglicher Job im Internet ist?
Es entsteht eine Convention, die die Potentiale der heutigen mediatisierten Welt anschaulich darstellt und bei der die Umsetzung vieler hilfreicher Kompetenzen erlernt und vertieft wird. Diese Veranstaltung besteht aus einem Speaker-Day, an dem fachliche Vorträge gehalten werden und einem Workshop-Day, an dem in kleinen Gruppen mit einem Trainer intensiv an einem Thema gearbeitet wird.

6. Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du pauschal jedem ans Herz legen?
Den Puls der Zeit zu erkennen ohne die alltägliche Realität fern von Medien zu vergessen, stellt eine zentrale Herausforderung dieser Zeit dar. Die Kombination aus verantwortungsvollem Umgang mit den Medien und der Pflege des Zwischenmenschlichen erachte ich als sehr wichtig.

7. Wo informierst du dich im Internet, um ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben?
Auf Instagram, um alles mitzubekommen, was die Gesellschaft beschäftigt, aber auch, um sich gezielt zu informieren und Inspirationen zu suchen. Darüber hinaus finde ich es wichtig, eine gute politische Allgemeinbildung zu haben. Hierfür bietet sich zum Beispiel die Tagesschau App an.

8. Ohne welche App könntest du nicht leben?
Ich denke, das Leben ohne Whatsapp und Instagram wäre längst nicht so kommunikativ und innovativ.

9. Wenn das Internet ab morgen abgeschalten würde, was wäre dein Plan B?
Das Internet ist in meinem Leben kaum wegzudenken. Aber nach langem Nachdenken kam ich auf die Idee, dass ich wahrscheinlich viel reisen würde, um die unterschiedlichsten Menschen zu treffen. Der Rest ergibt sich dann bestimmt 🙂

10. Verrate uns doch zum Abschluss etwas, dass du bisher noch keinem erzählt hast!
Wenn mir Musik besonders gut gefällt, kann ich ein bestimmtes Album über Wochen und Monate hinweg rauf und runter hören.

Alle Beiträge von Paula

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.