Bauch-Beine-Po Workout: Expertise, Authority & Trustworthiness

Weiter gehts mit unserem SEO-Workout: dieses Mal packen wir die fiesesten Problemzonen Deiner Website an: Expertise, Authority und Trustworthiness.

Was bringt Dir dieses Workout?

Du weißt, was los ist, wenn wir über Bauch-Beine-Po-Training sprechen. Jetzt geht es ans finetuning und die Übungen gehen ins Detail und sind ganz schön anstrengend. Wir machen uns an die Problemzonen, die immer wieder für Frust sorgen: Expertise, Autorität und Vertrauen. Zuerst starten wir aber mit einer kleinen Anatomie-Lektion. Wo sitzen diese Faktoren und was genau meinen wir damit?

Die drei Faktoren kennt man auch unter der Abkürzung E-A-T, die für die englischen Worte Expertise, Authority und Trustworthiness steht. Google hat diese Faktoren 2018 als Update ausgerollt, um besser zu verstehen, wie vertrauenswürdig eine Seite ist. Deshalb waren damals vor allem Seiten aus dem Gesundheits- und Finanzbereich betroffen, da dem Nutzer auf diesen Seiten Informationen bereitgestellt werden, die ihr eigenes Leben betreffen.

Auch schon vor dem Update waren für Google diese Faktoren relevant. Allerdings hat das Thema seitdem noch mehr an Relevanz gewonnen und ist mittlerweile auch in den Google Quality Rater Guidelines verortet. Es gibt keinen speziellen Leitfaden, wie man diese Faktoren optimieren kann, dennoch kann man auch hier einiges tun, um sie zu verbessern. Quasi wie beim Bauch-Beine-Po-Workout auch.

Google versucht, Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse auszuspielen. Deshalb ist es wichtig, diesen drei Faktoren besondere Aufmerksamkeit zu schenken, damit Google die Relevanz für das Thema und die Richtigkeit deiner Informationen erkennt. Vor allem dann, wenn Du über sensible Themen wie Gesundheit oder Finanzen schreibst.

Was brauchst Du dafür?

  • Trainer*innen, die für das Schreiben der Themen auf Deiner Website qualifiziert sind
  • Strukturierte Daten, die Google helfen die E-A-T Faktoren besser zu erkennen
  • Im besten Fall externe Links zu Deinem Content, der Deine Expertise und das Vertrauen in deine Website stärkt

So geht’s

Es ist ein bisschen wie das erste Mal Kniebeugen mit Gewicht: Wie hältst Du die Stange richtig? Wie weit geht man runter? Ist das gesund für die Knie? Alle Anfänger*innen sind sich unsicher, wie genau man Google beweisen kann, dass man für ein Thema Expertise mitbringt. Dabei machst Du bestimmt viel aus der Intuition heraus schon richtig.

Die einfachste Methode: Relevanten Inhalt für Deine Nutzer*innen bereitstellen, der ihnen die Informationen liefert, nachdem sie suchen.

Screenshot: Brian Deans Blogbeiträge sind ein gutes Beispiel für eine hohe Relevanz bei Google
Screenshot: Brian Deans Blogbeiträge sind ein gutes Beispiel für eine hohe Relevanz bei Google. Quelle: https://backlinko.com/b2b-content-marketing-report

Zusätzlich kannst Du mit sogenannten schema.org Markups die Autor*innen der Beiträge kennzeichnen. So zeigst Du Google, dass der Autor auch für das Thema qualifiziert ist. Markups lassen sich leicht mit einem Tool wie dem Markup-Generator erstellen. Mit Markups gibst Du dem Inhalt bei Google einen Rahmen und die Suchmaschine kann erkennen, dass ein Autor ein Autor ist.

Um zu den Kniebeugen zurückzukommen: Dein Körper weiß auch ohne die Stange auf dem Rücken, dass Du Kniebeugen machst, aber es ist effektiver mit Gewicht. So geht es Google mit den Markups.

Mit Verlinkungen bewegt sich der Google-Bot durch das gesamte Internet und versucht neue Websites zu finden, Zusammenhänge zu erkennen und Inhalte zu bewerten. Erhält eine Seite von einer anderen Seite einen Link, so gilt das als Empfehlung für Leser*innen. Wichtig ist, dass die Seite, von dem der Link kommt, eine thematische Relevanz hat. Es ist ganz nett, wenn die Oma neben Dir steht und dich anfeuert, aber eigentlich wollen wir, dass unser Trainer mit uns zufrieden ist, oder?

Mit diesen drei Punkten hast Du quasi eine kleine Checkliste, um loszulegen:

  • Relevanten Inhalt schreiben
  • Beiträge und andere Website-Inhalte mit Markups auszeichnen
  • Verlinkungen von und zu anderen Beiträgen schaffen

Der Kern von E-A-T ist es, relevanten Inhalt für Deine Nutzer zu erstellen und Google wissen zu lassen, dass Du und Deine Autoren auch qualifiziert seid, diesen Inhalt zu schreiben. Worauf wartest Du noch? Viel Spaß! Du hast noch Fragen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Alle Beiträge von Lena

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.