Google Analytics 4: das ist neu

Google Analytics 4 ist da und bringt viele spannende Chancen und Herausforderungen mit sich. Tracking-Stratege Daniel erklärt Dir im neuen Blogbeitrag, was Du wissen musst und wieso Du es am besten schon jetzt nutzen solltest. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

Von den ersten Visit Countern auf frühen Webseiten (wer erinnert sich? ✋) hat sich bis zu den heutigen Möglichkeiten im Datentracking und -Analyse extrem viel getan. Dabei sind die Anforderungen an Tracking und Reporting in den letzten Jahren explodiert. Denn erfolgreiche Digitalunternehmen wollen immer genauer und früher verstehen, wie ihre Angebote genutzt werden, wo Schwächen liegen und welche Potenziale es gibt. Im Fall von Google Analytics wurde es erforderlich, das Tracking und die Berichte immer mehr zu individualisieren. Und trotzdem stieß das System zunehmend an Grenzen.

Aus diesem Grund (und zur Freude unseres Tracking-Teams) schlägt Google ein neues Kapitel auf: Google Analytics 4 ist auf dem Markt und bringt viele Chancen und Herausforderungen mit sich. Wir haben uns direkt angeschaut, was möglich ist.

Die neuen Funktionen von Google Analytics 4:

  • ehemals „App & Web-Properties” ist jetzt schlicht „Google Analytics 4”
  • Datenstreams sind neu, also Datenquellen aus Webseiten und Apps
  • komplett eventbasiertes Tracking: Sitzungen, Seitenaufrufe, Klicks, Downloads sind ab sofort alles Events und werden auch so getrackt
  • mehr Tracking „out of the box” – praktische Messwerte wie Klicks, interne Suche, Downloads, Video Engagement und Scrolling sind bereits enthalten
  • neue Tags zur Einbindung in den Google Tag Manager
  • besonders wichtig: alle Weiterentwicklungen sollen nur noch in GA4 stattfinden, das alte System wird sich also nicht weiter verbessern
  • es gibt eine neue Benutzeroberfläche, mit der du dich intuitiv zurecht findest
  • die neue Echtzeitansicht ist viel detaillierter und ermöglicht genauere Auswertung der Echtzeitdaten. Du kannst jetzt Interaktionen eines zufälligen Nutzers in Echtzeit auswerten.
  • Die Nutzung ist übersichtlicher, durch neue aber deutlich weniger Standardberichte
  • kein Sampling in Standardberichten
  • neues Analyse-Hub, um individuelle Analysen zu erstellen (hier gibt es noch Sampling)
  • in Zukunft wahrscheinlich Tracking mit AI und ohne Cookies, um Daten wieder auf Nutzer- und Sitzungsebene zusammenzuführen
Google Analyitcs Evolution von 2005 bis heute - GA4 Blogbeitrag
Von 2005 bis heute ist viel spannendes im Thema Tracking passiert. Wir freuen uns auf das nächste Kapitel!

Diese Funktionen sind in Planung

  • Bisher ist kein Ausschluss von Referrals möglich
  • Keine Datenansichten mehr
  • Nur internal Traffic Filter
  • Weniger Einstellungen bisher verfügbar als beim bisherigen GA
  • Und zuletzt: erstmal verursacht die Umstellung einfach Aufwand und Arbeit

Unser Tipp: steige jetzt um und nutze die Vorteile von beiden Systemen. Dadurch kannst du mit dem bestehenden System möglichst lange vergleichen und musst nicht unter Zeitdruck die neuen Funktionen kennenlernen. Außerdem wird das Aufsetzen etwas dauern, da Du leider nichts übernehmen kannst und bei 0 anfangen musst.

Das klingt alles erstmal etwas überwältigend und kurzfristig, das verstehen wir. Aber wir lassen Dich mit dem Umstieg nicht alleine. Wir greifen Dir mit unserem Google Analytics 4 Setup unter die Arme und erklären alles, was Du wissen musst.

Fragen zum Thema kannst Du gerne in die Kommentare oder bei unserem monatlichen Feierabend #nmfka stellen.

Alle Beiträge von Daniel

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.