Google Sitelinks optimieren

Ist Google der Ansicht, dass zu einer Suchanfrage mehrere URLs einer Domain passend sind, dann werden Sitelinks angezeigt. Besonders häufig ist das der Fall, wenn nach einer Marke oder einer URL gesucht wird. Häufig kommt es auch vor, dass die Sitelinks aber nicht passend sind. In diesem Artikel erfährst Du wie du deine Sitelinks optimierst und das Maximum aus diesen zusätzlichen Links herausholt.

Was sind Sitelinks?

Sitelinks sind zusätzliche Links, die Google in den SERPs (Suchergebnisseiten) unterhalb des Treffers zu einer bestimmten URL anzeigt:

Google versucht anhand unterschiedlicher Kennzahlen (unter anderem interne Verlinkung) zu erkennen, welche Unterseiten bei der Suche nach diesem Begriff für den Nutzer auch von Relevanz sein könnten. Darauf basierend werden dann die Sitelinks ausgewählt. Google versucht also, dir noch weitere relevante Seiten vorzuschlagen.

Arten von Sitelinks

  • Extended Sitelinks:
  • Diese Art von Sitelinks werden besonders oft bei der Suche nach Markennamen ausgespielt. Bei den Extended Sitelinks wird nicht nur der Title der Seite, sondern auch die Description ausgespielt. So nimmst Du deutlich mehr Platz auf der Suchergebnisse ein, denn Google spielt hier bis zu sechs Sitelinks aus. Eine ganze Menge Potenzial, das Du nutzen kannst:

    Suchergebnis mit Sitelinks
    Suchergebnis für „netzstrategen“ mit Extended Sitelinks

    Wichtig: Diese Art von Sitelinks wird nur ausgespielt wenn deine Website mit dem Suchbegriff aus Position 1 im Ranking ist.

  • Mini Sitelinks:
  • Mini Sitelinks werden wesentlich häufiger ausgespielt. Hier werden nur die Titles der Zielseiten ausgespielt. Diese Art nimmt zwar weniger Platz ein als die Extended Sitelinks, werden jedoch auch für allgemeinere Suchbegriffe ausgespielt, wie hier bei der Suche nach „Feinkost Karlsruhe“:

    Suchergebnis mit Mini-Sitelinks
    Suchergebnis für „feinkost karlsruhe“: Ergebnis mit Mini-Sitelinks

    Die Verwendung von Mini Sitelinks lässt sich vor allem bei Shops beobachten: Google möchte hier auf weitere Kategorien verweisen, die für den Nutzer relevant sein könnten und schlägt so direkt passende Unterseiten vor.

    Wie optimiere ich Sitelinks?

    Es müssen technische Voraussetzungen erfüllt werden, damit Sitelinks angezeigt werden. Google sagt dazu:

    Lässt die Struktur Ihrer Website keine Algorithmen zur Suche nach geeigneten Sitelinks zu oder sind Sitelinks für Ihre Website unserer Auffassung nach für die Suchanfrage des Nutzers nicht relevant, werden sie nicht angezeigt.

    Wichtig ist auch, dass Google die Inhalte eurer Website als relevant einstuft und eine saubere Struktur aufweist. Mehr dazu kannst Du in unseren Tipps zur Website-Optimierung nachlesen.

    Matt Cutts erklärt das in diesem Google Webmaster Video:

    Sitelinks in der Google Search Console einsehen

    Lange Zeit war es möglich Sitelinks zu bestimmen, die nicht angezeigt werden sollten. Seit Oktober 2016 bietet Google die Option zum Abwerten der Sitelinks nicht mehr. Google sagt dazu, dass sie selbst in der Lage sind, relevante Links zu erkennen und anzuzeigen. Für dich bedeutet das, dass die Struktur und Auszeichnungen deiner Website optimiert sein müssen.

    In der neuen Google Search Console ist es nur noch möglich einzusehen ob ein Suchfeld als Sitelink eingebunden wurde und ob dieses Fehler aufweist.

    Achtung: Neben der organischen Suche gibt es auch in Google Ads Sitelinks. Diese haben nichts miteinander zu tun und lassen sich im Google Ads Konto verwalten.

    Jetzt nichts wie ran an die Optimierung eurer Sitelinks. Bei Fragen lasst mir einfach einen Kommentar da, ich helfe euch gerne weiter!

Alle Beiträge von Lena

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.