Warum Du Instagram Reels für Deine Reichweite nutzen solltest

Du bist in den letzten Monaten bestimmt schon über etliche Instagram Reels gestolpert und hast die Änderung im Interface von Instagram bemerkt. Doch was sind genau Instagram Reels? Wieso solltest Du sie benutzen? Und welche Möglichkeiten bieten Dir die Instagram Reels in der Vermarktung Deiner Produkte? Social Media-Stratege Ioannis zeigt Dir im neuen Blogbeitrag, was Du wissen musst.

Was sind Instagram Reels?

Für erfahrende Nutzer*innen ist das Interface von Instagram bereits sehr vertraut und sie können die App intuitiv benutzen. Kurz gesagt ist der Feed wie ein zweites Zuhause. Und dann, eines Tages, alles anders! Stell Dir vor, Du kommst eines Tages nach Hause und nichts steht da, wo es vorher war. So hat Instagram seine User*innen überrascht: der Explore-Button ist nicht da, wo er sein sollte, der Activitymanager ist oben, und etwas Neues hatte die untere Leiste erobert. Sobald Du darauf klickst, siehst Du oben mit ganz dicken Buchstaben „REELS” und dann wird schnell klar, wie ernst es Instagram mit diesem neuen Format meint. Genau das hat Instagram vor gut 6 Monaten gemacht. Und was ist die Folge davon? Die Reels (und das neue Interface) haben Instagram im Sturm erobert und gelten seitdem als Reichweiten- und Interaktionsmonster. Dadurch hat sich auf Instagram Reels einiges verändert. Aus Marketingsicht in die richtige Richtung.

Werden Reels oberflächlich betrachtet, kann man viele Parallelen zu den klassischen Stories sehen. Dazu gehören Eigenschaften wie die Videolänge von 15 Sekunden, das 9:16 Videoformat, die coolen Instagram Filter, das Einbetten von Musik und Audioeffekten und Slowmotion- und andere Videoeffekte. Wenn Reels als Stories gepostet werden, werden Reels auch wie Stories behandelt und tauchen somit nicht im Explore-Bereich und in der dafür vorgesehenen Reel-Sektion von Instagram auf. Deshalb solltest Du es stets vermeiden, Reels als Story zu posten, da weniger Reichweite generiert wird. Der Grund dafür ist, dass Instagram Reels im Explore Bereich von Instagram auftauchen und somit eine riesige Reichweite generieren können und du diese Möglichkeit sonst verpasst.

Der Shop hat seinen Weg zu den Reels gefunden

Vor einigen Wochen hat nun auch der Instagram Shop seinen Weg in das neue Format von Instagram gefunden. Mit dem neuesten Update ist es nun für Unternehmen und Creator möglich, Produkte auch über Instagram Reels anzubieten und zu verkaufen.

Instagram Reels Beispiel Shop Funktion blogpost netzstrategen
So sieht die Einbindung des Shops in einem Reel aus

Doch was genau ist Instagram Reels Shopping? Das Einkaufen in Reels ist eine neue Möglichkeit, Produkte in der Instagram App zu entdecken sowie zu verkaufen. Dank des neuen Updates, welches langsam auf der ganzen Welt ausgerollt wird, können nun Follower bzw. Zuschauer während sie ein Reel schauen auf die Schaltfläche „Produkte anzeigen” klicken, um mehr über die gezeigten und getaggten Produkte zu erfahren und um sie kaufen.

Shopping Möglichkeit innerhalb eines Reels.
Shopping Möglichkeit innerhalb eines Reels.

Instagram hat außerdem neue Tools für Branded Content bei Reels eingeführt, sodass Creators ein „Branded Content & Werbung” Label für das jeweilige Reel und passende Produkte hinzufügen können. So lässt sich sehr einfach visualisieren, wann eine Partnerschaft mit einem Unternehmen oder einer Marke besteht. Doch hier sollte man als Brand und vor allem als Creator aufpassen. Es wird empfohlen trotz des Labels immer eine eindeutige Offenlegung für einen gesponserten Instagram Beitrag zu kommunizieren, um mögliche rechtliche Situation frühzeitig zu klären.

Welche Möglichkeiten bieten Reels in der Zukunft?

Instagram Reels ist nicht nur ein Ort an dem Marken, Unternehmen und Creators kreative Inhalte austauschen können, sondern auch eine zusätzliche Möglichkeit für Werbetreibende, ihre Produkte zu vermarkten. Zukünftig werden wir nicht drum herumkommen, auch platzierte Instagram Ads im Reels Tab zu entdecken. Ähnlich wie bei Instagram Stories oder Posts, wo Werbetreibende Ads schalten können, so werden mit hoher Wahrscheinlich auch ähnliche Ads bei den Reels ihren Platz finden. Außerdem können Instagram Reels auch eine weitere Möglichkeit sein, ihre eigene Community besser zu verstehen und als Ergebnis besser mit ihr zu kommunizieren.

So wie Werbung, ist auch das Thema „Retargeting” in einer Marketingstrategie von großer Bedeutung. Durch Facebook ist es möglich im Business Manager Retargeting-Zielgruppen aus den Zuschauer*innen der eigenen Reels zu erstellen. Derzeit gibt es keine Möglichkeit, Reel Zuschauer auf anderen Content weiterzuleiten. Somit bieten Reels und der Facebook Business Manager einen Weg, effizientes Retargeting zu betreiben. Mit dieser Möglichkeit kannst Du die Reichweite Deiner Marke maximieren. Du kannst durch gut platziertes Retargeting in Facebook & Instagram Ads benutzerdefinierte Zielgruppen bewerben und Lookalike-Zielgruppen zu definieren, um mehr User*innen zu finden, die der eigenen Followerbase und den Reelzuschauer*innen ähneln.

Während ich diesen Artikel schreibe, ist es noch nicht möglich detaillierte Analysen zu den Reels zu sehen. Derzeit können Marken, Creator und Unternehmen für Reels lediglich Aufrufe, Like und Kommentare sehen. Ich bin gespannt, was hier in Zukunft möglich sein wird.

Solltest Du Instagram Reels oder TikTok im B2B benutzen?

Wenn Du schon einen Instagram Account für Dein Unternehmen nutzt, können Reels deine organische Reichweite sehr erweitern. Die letzten Monate haben uns gezeigt, dass Reels im B2C/B2B Bereich von großem Nutzen sein können.

Vergleich Instagram Reels und TikTok vom Account Zalando netzstrategen Blogpost
Zalando auf Instagram mit dem Reels Format als auch auf TikTok. Der Content ist ähnlich und kann auf beiden Plattformen ausgespielt werden.

Die spannendste Frage ist nun: solltest Du lieber TikTok oder doch das neuere Format Reels von Instagram nutzen? Instagram ist mit seinen 1 Milliarde monatlichen Nutzer immer noch ein Garant in der Reichweite. Und TikTok? TikTok dient als Reichweiten- und Trend-Monster. Im November 2020 konnte TikTok 680 Millionen monatliche aktive Nutzer verzeichnen, wobei erste Schätzungen für Januar 2021 die monatlichen Nutzer auf etwa 1 Milliarde schätzen. Doch beide Plattformen bzw. Formate weisen viele Ähnlichkeiten auf, die Unternehmen sehr effektiv nutzen können. Das Kurzvideo-Format von Instagram Reels und TikTok ähnelt sich sehr. Beide nutzen dieselben Dimensionen für das Kurzvideo, der Einsatz von Audio- sowie Bildeffekten ist in beiden gegeben, das Zusammenschneiden von Videos und der Timer sind auch jeweils nutzbar.

Also, meine Antwort auf die Frage Reels oder TikTok lautet: Beides benutzen!

Bei Zalando siehst Du, wie eine Marke effektiv TikTok und Instagram Reels auf ähnliche Weise benutzen kann. Content der sowieso für eine der beiden produziert wird, lässt sich also einfach weiterverwenden. Deswegen empfehle ich Dir, unbedingt damit anzufangen Instagram Reels zu benutzen und diesen Content als Crossmarketing Möglichkeit ebenso auf TikTok zu verbreiten. Du kannst nie genug Reichweite haben.

Funktionen von Instagram Reels

Instagram bietet die Möglichkeit, mit etlichen Funktionen seine Reels so zu gestalten wie man es mag. Die einzige Grenze ist dabei die eigene Kreativität. Dabei kannst Du Audio und die Effekte selbst wählen und wie schon oben erwähnt mit der „Frankensteinmethode” ganz einfach mehrere Videos miteinander verbinden und Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Die Hauptfunktionen lassen sich in vier Rubriken aufteilen:

  • Audio:
    • Instagram bietet seinen Nutzer*innen die Möglichkeit, die Videos mit eigenen erstellten Audiodateien zu versehen. Außerdem kannst Du bequem Musik einbetten (entweder eigene oder aus der großen Instagrammediathek) oder verschiedene Soundeffekte oder Audioschnipsel aus anderen Videos einfügen.
  • Effekte:
    • Stories und Reels teilen sich hier dieselben Effekte. Dazu gehören Slow-/Fast-Motion Effekte oder Green-Screen-Effekte um den Hintergrund auszutauschen. Hinzu kommen noch etliche Filter, die Du bereits aus den Stories kennst, die dank AR-Elemente sehr vielfältig sein können.
  • Timer:
    • Um al einzelne Person und alleine Reels aufnehmen zu können oder um verzögerte Videos aufzunehmen, steht ein praktischer Timer zur Verfügung. Der Timer ist ein essenzielles Tool und hilft dabei, dass kreative Videos entstehen können. Du kannst zum Beispiel verschiedene Videolängen definieren, damit sie im Nachhinein ganz bequem zusammen ein Video ergeben. Der Timer/Countdown hat eine maximale Länge von 10 Sekunden.
  • Kurzvideos zuschneiden und anordnen:
    • Die wohl mächtigste Funktion – die Reels von Storys unterscheidet – ist die Möglichkeit viele kleine Videos zuzuschneiden und anzuordnen. So wird ein perfekter Übergang von verschiedenen Videos erzeugt, da alle einzelnen Bausteine angeordnet werden können. Dieser nahtlose Übergang ermöglicht es, viele kreative Ideen umzusetzen.

    Mein Fazit zu Instagram Reels

    Die größte Stärke von Instagram Reels ist, dass diese sehr viral verbreitet werden können, da sie im Explore Feed auftauchen können. Außerdem ist ein großer Vorteil, dass sie ihre eigene Sektion im Homescreen von Instagram bekommen haben und dadurch für alle Nutzer*innen auf Instagram sichtbar sind. Außerdem ist die neue Implementierung des Instagram Shops ein sehr wichtiger Punkt für zukünftige Marketingstrategien. Wenn Instagram jetzt noch mit den richtigen Analyticstools nachzieht, sind Instagram Reels ein Format, welches man als Marke, Unternehmen und Creator auf keinen Fall vernachlässigen sollte.

    Nutzt Du privat oder im Unternehmen schon Instagram Reels fest in Deiner Social Media Kommunikation? Verkaufst Du vielleicht selber schon Produkte über die Instagram Reels? Schreibe mir gerne in die Kommentare, ich bin gespannt!

    Alle Beiträge von Ioannis

    Unsere meistgelesenen Beiträge

    Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

    Google Chromebook
    |
    Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.