WebWissen: SERPs

In unserem Format "WebWissen" erklären wir Begriffe aus der digitalen Welt. Wir geben Tipps und erläutern im Detail vermeintlich logische Schlagwörter, damit ein jeder bei Bedarf seine digitalen Wissenslücken schließen kann. Heute: SERPs

Die Abkürzung SERP steht für Search Engine Result Page, also die Suchergebnisseite, die Google nach einer Suche anzeigt. Je nach Suchphrase kann sie ganz unterschiedlich aussehen und neben den klassischen Suchtreffern auch jede Menge andere Infos anzeigen. Am bekanntesten sind wohl die GoogleAds-Anzeigen sowie Google Maps Anreicherungen. Aber auch Knowledge-Graphen und direkte Erklärungen in den Google Suchergebnissen sind mittlerweile bekannt. Der Artikel gibt Dir einen grundlegenden Überblick darüber, was auf den Suchergebnisseiten so alles angezeigt werden kann.

Organische Suchergebnisse – die klassischen SERPs

Schon seit es Google gibt ist das grundlegende Erscheinungsbild gleich: Die Ergebnisse, sogenannte SERP-Snippets, werden in den Suchergebnissen angezeigt. Der Aufbau besteht bis heute aus dem Titel der Seite, der Seitenbeschreibung und der URL, auf die der Nutzer nach dem Klick weitergeleitet wird:

SERP mit Title, URL, und Beschreibung
SERP mit Title, URL, und Beschreibung

Nur die Anzahl der angezeigten Ergebnisse hat sich stark verändert. Je nach Suchanfrage werden nur sieben Suchergebnisse angezeigt. Die Snippet-Erweiterungen und GoogleAds-Anzeigen haben deutlich mehr Raum in den Suchergebnissen eingenommen als noch vor einigen Jahren.

Google Ads: Anzeigen in den SERPs

Den Großteil seines Vermögens erwirtschaftet Google mit GoogleAds Anzeigen. Diese werden nicht nur auf Websites ausgeliefert, sondern auch in der Google-Suche. Wie auf dem Screenshot zu sehen, werden sie oberhalb der organischen Ergebnisse angezeigt und sind mit einem grünen Textfeld “Anzeige” gekennzeichnet. Auch neben den Suchergebnissen sehen wir immer noch Google Ads. Jedoch nicht mehr klassische Textanzeigen, sondern Google Shopping Anzeigen – vorausgesetzt das meine Suchanfrage mit einer Kaufintention in Verbindung gebracht wird.

Google TextAds und Shoppinganzeigen
Google Ads: Klassische Textanzeigen und Google Shopping

Google My Business in den SERPs

Auch wenn Du keine Website hast: Eine Adresse hat dein Unternehmen. Diese solltest du in einem Google My Business Profil pflegen und aktuell halten. Warum? Darum:

Lokale Suchergebnisse
Lokale Suchergebnisse: Metzgereien in Karlsruhe

Auf Platz 1 rankt die Webseite einer Metzgerei aus Karlsruhe. Aber diese ist gar nicht im sichtbaren Bereich, denn hier werden nur die Google Maps Listings ausgespielt. Wer hier nicht vertreten ist, verschenkt wertvolles Potenzial. Pflegen lassen sich diese Einträge in Google My Business. Auch andere Informationen wie Öffnungszeiten, Veranstaltungen oder News lassen sich dort einstellen. Bewertungen in Google My Business erhöhen außerdem die Chance, dass der Eintrag ganz oben gelistet wird.

Knowledge Graph – Wissen direkt auf der Suchergebnisseite

Der Knowledge Graph ist ein fantastisches Feature für alle Google-Nutzer. Je nach Suchanfrage zeigt Google schon direkt relevante Infos an – ohne dass du die Suchseite durch Klick auf ein Suchergebnis verlassen musst. Gib doch einfach mal die folgenden Suchbegriffe in den Suchschlitz ein:

  • 5 + 4
  • Wie viele Kalorien hat ein Apfel?
  • Wetter Karlsruhe
  • 100€ in $
  • Alben von Rihanna
Suchergebnis mit Knowledge Graph und Karussel
Suchergebnis mit Knowledge Graph und Karussel für „Alben von Rihanna“

Der Screenshot zeigt die Suchergebnisseite für „Alben von Rihanna“ und zeigt ein sehr breites Spektrum der möglichen Varianten des Knowledge Graph. Am oberen Rand erscheinen die Albencover, die Albentitel sowie das Erscheinungsjahr. Ein Klick darauf startet eine Suche nach dem entsprechenden Album und liefert gezieltere Ergebnisse dazu. Dieses sogenannte Karussell ist nicht zu verwechseln mit den Universal Search Einblendungen der Bildersuche, die weiter unten zu sehen sind.

Rechts neben der Trefferliste erhältst du Informationen zur Person Rihanna, darunter erscheinen in einer Liste unterschiedliche Lieder und auf welchen Kanälen man sich die Lieder anhören kann.

Der Knowledge Graph basiert auf einer Datenbank, in der Informationen über Personen, Orte und Ereignisse sowie die Bezüge zueinander gesammelt sind. Zur Zusammenstellung der Daten nutzt Google einen Algorithmus, der den Index nach strukturierten Daten durchforstet.

Featured Snippets & Rich Cards

Bei einigen Suchbegriffen die sehen wir weiter unten auf der Seite auch eine FAQ-Box, in dem weitere Fragen nach Klick auf den Pfeil beantwortet werden. Darunter werden auch weiterführende Links angezeigt, um dem Nutzer auch tatsächlich die bestmögliche Information zu liefern. Auch Ausschnitte einer Seite können in einer Box dargestellt werden oder in einem anderen Format in den Suchergebnissen zu sehen sein. Das sind sogenannte Featured oder Enhanced Snippets sowie Rich Cards. Hier wird direkt auf der Seite hinterlegt, um welche Produkte, Artikel, Dienstleistungen oder Themenbereiche es sich auf der gefundenen Seite handelt. Wenn diese in den Suchergebnissen gut gerankt werden, erhöht sich folglich auch die Klickrate.

Google Rich Snippet
Google Rich Snippet: Apfelkuchen Rezept

Damit Rich Snippets von Google auf den SERPS dargestellt werden können, bedarf es einer semantischen Auszeichnung der Webseite nach den Vorgaben von Schema.org.
Mit der Verwendung strukturierter Daten kann also beeinflusst werden, wie eine Webseite in den SERPs dargestellt wird. Unter anderem für die Bereiche: Artikel, Bewertungen, Personen, Preise, Unternehmen, Veranstaltungen oder Restaurants.

News in den Suchergebnissen

Auch die aktuellsten Nachrichten werden mittlerweile direkt in den Suchergebnissen angezeigt. Ein regelrechter Kampf um den tatsächlichen Klick, damit der Nutzer die ganze Schlagzeile liest. Allein bei dem Suchbegriff “News heute”, erhalte ich eine Auswahl an verschiedenen Schlagzeilen.
Auch zum Sport lassen sich direkt Ergebnisse in den SERPs einsehen, ohne dass ich allzu viel in die Suche eingeben muss. Wenn Du mitten in der Saison nach “Formel 1” googelst, erhältst du nicht nur die aktuellen Schlagzeilen, sondern auch eine Auflistung der Ergebnisse des letzten Rennens:

Suchergebnis für News
Suchergebnis für Sport News

Das war auch während der letzten Fußball-WM zu beobachten: Spielpläne, Ergebnisse, Torverhältnisse, alles war direkt in den Suchergebnissen einsehbar.

Jobs in der Google-Suche

Mit strukturierten Daten lassen sich auch Jobbezeichnungen kennzeichnen, so dass diese in den Suchergebnissen angezeigt werden:

Google Jobs Ergebnisse für die Suche nach Online Marketing Manager
Google Jobs Ergebnisse

Innerhalb von Google Jobs lässt sich auch nach bestimmten Kriterien filtern, wie zum Beispiel nach Lage, Firma oder Art. Konkurrenz für die Jobsuchmaschinen? Nein, denn für eine Bewerbung werde ich auf die bereitstellende Seite weitergeleitet. Aber die Anforderungen wachsen, um auf Platz 1 in den Suchergebnissen zu erscheinen.

Voice Search

Die Bedeutung von semantischer Optimierung hat sich mit den aktuellen Entwicklungen im Bereich Voice Search weiter erhöht. Bis zum Jahr 2020 werden laut Prognosen 50% der Suchanfragen über die Voice Search bei Google eingehen.

Bei Voice Search Suchanfragen werden Featured Snippets über Audio direkt als Antwort wiedergegeben. Die Konsequenz daraus ist, dass bei sprachgetriebenen Suchanfragen nur das beste Suchergebnis zählt und schlechtere Suchergebnisse weniger stark wahrgenommen werden.

Für was gibt es strukturierte Daten und wie setze ich sie ein?

Schema.org ist ein Portal, das Markups zur Auszeichnung von strukturierten Daten bereitstellt. Bei schema.org handelt es sich um das Ergebnis der Zusammenarbeit der Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo und Yandex.

Schema.org bietet kostenfrei eine Dokumentation über die wichtigsten Schemata von Markup Language an. Dabei geht Schema.org auf unterschiedliche Elementtypen ein:

  • Personen
  • Orte, Geschäfte, Restaurants
  • Gesundheit und Medizin
  • Events und Veranstaltungen
  • Kreativität: kreative Arbeit, Buch, Film, Musik, Rezept, TV-Serie
  • Organisation
  • Testbericht, Rating/Bewertung
  • Produkt, Angebot

Sehen alle die gleichen SERPs?

Nein. In Abhängigkeit von unter anderem dem

  • eigenen Surfprofil und den Interessen die Google einem zuschreibt,
  • dem Standort (Stichwort Local SEO)
  • und teilweise auch der Uhrzeit

berechnet Google ein persönliches Ranking.

Deine Interessen laut Google kannst du übrigens hier einsehen und bearbeiten.

Learnings

Was kannst Du aus dem Artikel mitnehmen? Wenn du noch keine optimierten meta-tags wie den Titel und die Seitenbeschreibung pflegst, fange jetzt damit an. Du verschenkst wertvolles Potenzial, wenn du die Basis nicht pflegst. Nutze strukturierte Daten um Rich Snippets aufzubauen und mehr Platz in den Suchergebnissen einzunehmen. Pflege auch dein Google My Business Profil: Öffnungszeiten inklusive deiner Sonderöffnungszeiten, positive Bewertungen sammeln, auf die Bewertungen – egal ob positiv oder negativ – antworten und qualitative Bilder hochladen. Mach dich in der Google-Suche so breit wie möglich.

Wieso das wichtig ist? Schauen dir den nachfolgenden Screenshot der Suche nach netzstrategen an – je mehr Platz deine Online-Präsenzen und Social Media Profile einnehmen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Suchende nicht auf deinen Seiten landen. Ziel ist es, in den SERPs so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu erzeugen.

Suchergebnis für "netzstrategen
Suchergebnis für uns netzstrategen

Alle Beiträge von Anna

Unsere meistgelesenen Beiträge

Vier Jahre Chromebook: Ein Erfahrungsbericht

Google Chromebook
|
Gute 25 Jahre PC-Nutzung - von Anfang an mit Windows. Dann raucht im wahrsten Sinne des Wortes mein teures und gar nicht so altes Lenovo-Notebook ab. Und ich bestelle mir einfach ein Chromebook und bin schneller weg aus der Windows-Welt, als ich es für möglich gehalten hätte. VierJahre ist das nun her - und ich habe zwischendurch immer wieder über meine Erfahrungen mit dem Chromebook berichtet.