Suche
Close this search box.

Lerne deine Zielgruppe besser kennen - so gelingt es💡

Als gelernte Soziologin und Verfechterin zielgruppen-zentrierter Strategien weiß ich, wie wichtig Zielgruppen für den gesamten Planungsprozess sind. Sie sind die Grundlage für alle Maßnahmen, die aus der Strategie hervorgehen. Damit dieses Fundament nicht nur auf Bauchgefühl beruht, erzähle ich Dir im heutigen Newsletter, wie Du selbst Daten über Zielgruppen mit Hilfe von User Testing und Surveys sammeln kannst.

Konkrete Bedürfnisse der Zielgruppe finden

Wenn wir in den Strategieprozess mit unseren Kund:innen starten, steht am Anfang immer die Frage nach den Zielgruppen. Die Datenlage ist in der Regel eher dünn. Manchmal gibt es Erkenntnisse aus den Social Media Insights oder aus den Tracking Tools wie Google Analytics. Aber Kenntnisse über Bedürfnisse oder Schmerzpunkte der Zielgruppen gehen daraus nicht hervor. Genau hier kommen User Tests und Surveys ins Spiel.

Folgende Methoden der Datenerhebung eignen sich besonders, um mehr über die Menschen zu erfahren, die unsere digitalen Produkte nutzen:

A/B Testing: Diese Methode liefert wertvolle Erkenntnisse über das Nutzverhalten. Durch den Vergleich zweier unterschiedlicher Versionen bestimmter Funktionen einer Webseite oder Anwendung kann ermittelt werden, welche Variante effektiver in Bezug auf Nutzerinteraktion und Konversion ist.

Usability Testing: Diese Herangehensweise bewertet die Effizienz, Effektivität und Zufriedenheit der User während der Nutzung eines Systems. Sie hilft dabei, die Benutzerfreundlichkeit und Intuitivität einer Anwendung zu verstehen und potenzielle Verbesserungsmöglichkeiten aufzudecken.

User Survey: Umfragen unter den Nutzern liefern wichtiges Kundenfeedback und Meinungen zum Umgang mit der Webseite. Sie bieten wertvolle Informationen zu Nutzerpräferenzen, Bedürfnissen und Einschätzungen. Allerdings sollten Umfragen immer auch mit erhobenen Daten abgeglichen werden. Manche Nutzer antworten in Umfragen anders, als sie sich in Wahrheit verhalten. Und hinzu kommt, dass Nutzer nicht gut darin sind, vorherzusagen, was sie in Zukunft benötigen. Henry Ford hat dazu mal angemerkt: „Hätte ich die Menschen gefragt, was sie wollen, hätten sie gesagt ’schnellere Pferde’“.

User Testing Situation von KI erstellt eine Person am Laptop und zwei Tester

Tipps für Surveys und Testing

Setze die Nutzerbrille auf: Usability Testings helfen Dir, Stellen zu der Website zu identifizieren, an denen Deine Zielgruppe strauchelt, da sie tatsächliches Verhalten abbilden. Mit diesen konkreten Fragen kannst Du Dein Usability Testing auf die nächste Stufe bringen:

  • Effektiv: Erreicht ein User das gesetzte Ziel?
  • Effizient: Wie lange braucht ein User, um das gesetzte Ziel zu erreichen?
  • Zufriedenstellend: Wie zufrieden ist der User am Ende? Wurden seine Erwartungen erfüllt?

 

Gerne unterstützt unser Team Design & Experience Dich beim Aufsetzen der ersten Usability Tests. Hier erfährst Du wie.

Erstelle gezielte Surveys: Für den Erfolg und die Qualität der Daten aus einer User Survey ist es wichtig, sich im Vorfeld zu überlegen, was das Ziel der Umfrage sein soll. Will ich mehr über die Gedanken und Meinungen meiner User erfahren oder eher Trends erkennen? Wenn es um Gedanken und Meinungen geht, sind wir im Bereich der qualitativen Forschung. Dort geht es um Fragestellungen rund um „Warum?”. Oft werden die Fragen offen und nicht per Auswahl beantwortet. Diese Umfragen werden mit wenigen Teilnehmer:innen dafür inhaltlich tiefer geführt.

Dem gegenüber stehen quantitative Umfragen, die sich an viele Teilnehmende richten und eher Fragestellungen rund um „Was? Wie? Wie viel?“ umfassen.

Nutze Analysetools: Eine effektive Analyse der Daten aus Surveys und Tests ist entscheidend, um klare Handlungsstrategien abzuleiten. Nutze analytische Tools wie zum Beispiel maze, SurveyMonkes, Typeform oder easyfeedback, um Umfragen durchzuführen und anschließend Muster und Trends in den Antworten zu erkennen. Mit diesen Erkenntnissen kannst Du anschließend digitalen Strategien und Angebote optimieren.

Implementiere regelmäßige Testing-Zyklen: Die Integration von A/B-Tests und Usability Tests in Arbeitsroutinen ermöglichen Dir, kontinuierlich zu lernen und zu verbessern. Teste verschiedene Versionen Deiner digitalen Angebote, um zu verstehen, was bei Nutzern am besten ankommt und um die Benutzererfahrung zu optimieren. Unser Team Digital Analytics steht Dir dabei bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite, z.B. beim Aufsetzen erster A/B-Tests.